Über mich

Meine Vision

 

Die CDU hat sich dazu entschlossen, die großen Veränderungen in der Medienwelt, die gerade stattfinden, mitzuprägen. Darin sehe ich eine große Chance und Notwendigkeit! 

 

Für mich ist es DER Schlüssel dazu, eine große Volkspartei bleiben zu können und schon bald wieder die Regierung in Baden-Württemberg führen zu können. 

 

Den professionellen Einsatz von modernen Medien sehe ich für die CDU als schicksalhaft an. Nur durch eine bessere Kommunikation werden wir die jüngere Generationen für die CDU begeistern können! Das ist auch dringend nötig. 

 

Ich selber komme ursprünglich aus der herkömmlichen Medienwelt und bin mit den klassischen Medien bestens vertraut. Und auch die neue Medienwelt darf ich bereits seit vielen Jahren erfolgreich mitprägen und habe hier umfangreiches Know-How. Meine Vision ist es, den Übergang, in einer Art Scharnier-Funktion, aktiv mitzugestalten und mich hier positiv einzubringen. 

Dieser umfassende Strukturwandel darf auf keinen Fall nur in die Presseabteilungen ausgelagert werden. Für den Erfolg der Medien-Wende sehe ich eine zwingende Notwendigkeit, dass auch Abgeordnete die Mechanismen mit Leichtigkeit bedienen, den Wandel verstehen und diese aktiv prägen. Im Landtag werden die Medien-Entscheidungen für unser Land getroffen und die Weichen für die Zukunft gestellt. Neben Wirtschafts-, Finanz- und Justiz- Profis braucht die CDU-Fraktion unbedingt auch mehrere Medienexperten. 

Wie ich mir das vorstelle und warum ich meine, hierfür ein geeigneter Kandidat zu sein, das können Sie in den folgenden Zeilen, etwas detaillierter, nachlesen: 

Der Medienexperte

 

Mein Beruf: In meinem Beruf bei Hitradio antenne 1 als Mediaberater plane ich für Industrie- und Handelsunternehmen Kommunikations- und Werbeauftritte. Immer wieder sitze ich mit den Experten dieser Unternehmen zusammen, um Herausforderungen im Bereich der Kommunikation zu lösen. Meistens geht es dabei um den effizienten Verkauf ihrer Produkte, das Recruiting von neuen Mitarbeitern oder die empfundene Nähe oder Distanz eines Unternehmens zur Bevölkerung. Früher hatten Konzerne einen Vorteil davon, eine gewisse Unnahbarkeit auszustrahlen. Heute, zur Zeit von Fachkräftemangel, sollen sie nahbar und für mögliche zukünftige Arbeitnehmer attraktiv erscheinen. 

Immer wieder gelingt es meinen Kollegen und mir, durch innovative Konzepte, unsere Kunden in Baden-Württemberg zu begeistern. Wenn, zum Beispiel, einige Dutzend Radiohörer ganz exklusiv in der Werkstatt des Porsche Museums einem tollen Live-Act wie Max Mutzke oder Revolverheld ganz nah kommen können, dann haben meine Kollegen und ich wieder mit einem ausgeklügelten Kommunikations-Konzept überzeugt.

 

Oftmals sind hierbei mehrere Abteilungen unseres Radiosenders eingebunden. Der Kontakt zum Kunden, der initiale Impuls und die Koordination des Gesamtkonzeptes obliegen dann mir. Wenn dann später aus dem Vorstand unseres Partners zu hören ist, man habe vor Ort oder im Radio das Konzert mitverfolgt und sei sehr angetan, dann ist uns das natürlich eine tolle Bestätigung und gleichzeitig ein Ansporn, beim nächsten Mal noch besser zu werden und noch härter zu arbeiten

Ähnliches kann ich von anderen Top-Firmen der Mineralwasser-, Spielzeug-, Optik-, und Elektrobranche berichten, die ich betreue. Die Zusammenarbeit bringt ihnen immer wieder viele Vorteile und sie erwarten pass-genaue und innovative Kommunikationskonzepte von mir. 

 

Durch diese Tätigkeit bin ich mit der Struktur und Funktionsweise des Mediums Radio natürlich bestens vertraut. 

 

Meine Passion: In meiner Freizeit bin ich seit vielen Jahren ebenfalls in diversen Bereichen der Öffentlichkeitsarbeit tätig.

  • Im kirchlichen Bereich habe ich zum Beispiel 15 Jahre lang als ehrenamtlicher Pressesprecher für eine große Einrichtung gearbeitet und dabei große Resonanzen bei allen Mediengattungen erzielt: nationale Zeitungen und Magazine, TV und Radio mit Reichweiten von teils über 10 Mio. Lesern / Zuschauern. Im Pressebereich muss eine Redaktion durch kluge Argumentation und spannende Berichterstattung überzeugt werden. 
  • im kirchlichen Bereich habe ich ehrenamtlich mehrere Social Media Seiten erstellt, die ich später mit teils 5-stelligen Fanzahlen wieder abgeben konnte. Im Social Media Bereich müssen Fans der Einrichtung durch aktuelle Kurzberichte und tolle Fotos begeistert werden. Hier ist es wichtig, mit den Usern auch zu diskutieren und sich positiv auseinanderzusetzen. 
  • ich bin selber seit vielen Jahren beliebter Blogger und Social Media Anbieter. Als Blogger hat man die Möglichkeit, wichtige und originelle Gedanken, die man sonst nicht so findet, zu entwickeln und für die Leser auszurollen. Auch hier ist es wichtig, interaktiv für die User ansprechbar zu sein. 
  • ich betreibe mehrere Webseiten, die ich selber erstellt habe. Webseiten sind innovative und gleichzeitig etwas starre Möglichkeiten der Präsentation unserer Einrichtung. Sie sollte aktuell und optisch ansprechend sein. Die Website sollte moderne Features und Verlinkungen zu Sozialen Medien enthalten. 
  • Alle Medien, die ein Unternehmen nutzt, sollten sinnvollerweise gut miteinander verbunden sein und ein großes Ganzes abbilden. Für einzelne Kommunikationsaufgaben sollten man den optimalen Medienmix nutzen. 

Die Chance guter Kommunikation

 

Eine Marke, ein Produkt und auch eine Partei können eine erstklassige Qualität haben - erst durch die optimale Kommunikation wird sie beim Verbraucher / Wähler auch wahrgenommen. Und leider auch umgekehrt gilt: Wer alle Energie in ein neues Produkt steckt und nachher die Kommunikation vernachlässigt, kann den Gesamt-Erfolg gefährden. Und das gilt unabhängig davon, wie gut das Produkt ist. Ich habe in meinem Leben viele Beispiele dafür gesehen.


Die Mühen von hervorragenden Fachleuten, auch in der Politik, können mit einem einzigen Fehler in der Kommunikation komplett zunichte gemacht werden! 

 

Daher freut mich besonders, dass die CDU sich diesem Bereich geöffnet hat. Hier warten noch einige Herausforderungen, wobei ich sicher bin, dass die CDU sie meistern wird und ich möchte sie dabei gerne optimal unterstützen. 

 

Ich bin Verfechter einer gut geplanten und frischen Kommunikation. Gerade in der Politik kann das ein entscheidender Vorteil sein. Mir ist es wichtig, die klassischen und sozialen Medien gut zu kombinieren. Ich lege großen Wert auf sichere Themeneinschätzung. Es gibt Themen, die vermutlich groß werden und andere Themen, die erst durch unsere Reaktion eine Aufmerksamkeit erlangen. Wollen wir das? Ist das unser Thema? Wollen wir reagieren? Müssen wir reagieren? Wann ist der richtige Zeitpunkt, zu reagieren? Hier kann ein gutes Gespür viel Zeit, Nerven und Geld sparen. 

 

Gerade in der Kommunikation ist es so wichtig, auch Out-Of-The Box und in der Meta-Ebene zu denken. Zu starke Geradlinigkeit kann Schaden verursachen. Wir müssen uns nicht nur selbst wahrnehmen, sondern natürlich zuerst den Wähler und auch den politischen Gegner. Nur so werden wir das Direktmandat für wichtige Wahlkreise wie WK 12 in Ludwigsburg/ Kornwestheim/ Remseck/ Asperg/ Tamm/ Möglingen zurückgewinnen. 

 

Meine Stärke liegt bei konfliktarmer Kommunikation und dabei, komplexe Sachverhalte auf den Punkt zu bringen.

 

Ich bringe aus meinem kirchlichen Engagement eine Leidenschaft für Team-Work und die Sicht auf den einzelnen Menschen mit. 

Medienexperten im Landtag? Wozu?

 

OK, Kommunikation ist sehr wichtig! Aber gibt es dazu nicht Presseabteilungen? 

 

Ja, natürlich gibt es Presseabteilungen. Auch die CDU ist hier seit vielen Jahren sehr professionell aufgestellt, bis in die Kreis- und Ortsverbände hinein. Und das ist gut so! Allerdings haben die Ereignisse vor den letzten Kommunal- und Europawahlen gezeigt, dass es nicht ausreicht, erstklassige Fachleute an Bord zu haben. Die Politiker selber entscheiden ja, ob der Pressesprecher mit seinem Impuls zum Zuge kommt. Dazu braucht es, meiner Meinung nach, auch unter den Abgeordneten Fachleute, die in allen Medienformen optimal kommunizieren und offensichtlich Freude daran haben, die komplette Klaviatur zu bedienen. 

 

Die Wissenschaft macht es uns vor! Viele Jahre war die Wissenschaft ein sehr trockenes, etwas langweiliges und schwer verständliches Terrain. Doch seit Vollblut- Wissenschaftler wie Harald Lesch oder Mai Thi Nguyen-Kim uvam. ihre Erkenntnisse vor einem Millionenpublikum kommunizieren, ist Wissenschaft spannend geworden. Wir profitier(t)en auch gerade während der Corona-Krise von Virologen, die nicht nur wissen, was gerade vor sich geht, sondern es auch einem einfachen Mitbürger erklären können. Auf diesen Umgang mussten Wissenschaftler sich erst einlassen. Sie mussten lernen, an den richtigen Stellen zu verkürzen und komplexe Sachverhalte auf den Punkt zu bringen. Das kann ganz schön herausfordernd sein und braucht die richtigen, Medien-affinen Wissenschaftler dazu. Nicht jeder Top-Akademiker kann sich so ausdrücken, dass er beim Volk auch verstanden wird. 

 

Wir brauchen das auch in der Politik! Politik muss wieder spannend und in gewisser Weise leidenschaftlich werden. Wer könnte das besser erreichen als hauptberufliche Abgeordnete, die nicht unsicher vor den Kameras stehen, sondern mit Freude und Kompetenz ihren Zuschauern vermitteln, was in der Politik gerade läuft bzw. nicht läuft. Meiner Ansicht nach bietet die Spitzenkandidatin der Partei bisher eine klasse Performance im Vorfeld des Wahlkampfes. Das sollte den Kandidaten für das Amt des Abgeordneten ein Ansporn sein. 

 

Die CDU im Ländle hat hervorragende Fachleute für Wirtschaft, für Justiz, für Land- und Forstwirtschaft, Finanzen, Technologie, Mobilität, Pädagogik und Kultur in ihren Reihen. Das ist eine sehr wichtige Grundlage für das geplante Wieder- Erstarken unserer Partei. 

Meine Vision ist es, dass wir in der nächsten Legislaturperiode auch mit ausgesprochenen Kommunikatoren vertreten sind, die es als ihre Hauptaufgabe ansehen, die hervorragende Performance der Fraktion gut zu kommunizieren. Eine wichtige Herausforderung sehe ich darin, die immer stärkeren Jugendmedien zu integrieren, ernst zu nehmen und mit verständlichen Infos zu bedienen. 

Themenschwerpunkte

  • Medienwandel / Digitalisierung gestalten 
  • Medieninnovation in der Politik forcieren 
  • Aktuelle Politik transparenter dem Wähler vermitteln 
  • Politikverdrossenheit abbauen / Politikbegeisterung aufbauen 
  • neuen Medienstaatsvertrag (geplant 09/2020 anstelle des bisherigen Rundfunk-Staatsvertrages) auf Baden-Württemberg anwenden 
  • neue Jugendmedien auswerten, bedienen und in die Medienkommunikation integrieren  
  • Allgemein Gesellschaft: Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken  
  • Pädagogik: Auch hier liegt ein Interessengebiet von mir; als wichtiges Thema sehe ich beispielsweise "Für Qualitäts- Monitoring in Kitas und bei Tageseltern", da durch den schnellen Ausbau der Ganztagsbetreuung, meiner Erfahrung nach, auch schwierige Situationen für Kitaträger (Kommunen) und Kita-Teams entstehen. 

Ausbildung - Berufserfahrung

  • Abitur 1986 in Stade, Niedersachsen 
  • Theologie-Studium freikirchlich in Berlin 1988 
  • Versicherungsausbildung in Stuttgart 1999
  • Planung von Kommunikations- und Werbeauftritten für Firmenkunden (Mediaberater) in Stuttgart 2004 
  • 15 Jahre ehrenamtlicher Pressesprecher mit nationaler Pressearbeit im kirchlichen Bereich, erfahrener Blogger und Instagramer 

Persönliches

  • Ich bin verheiratet mit Angela Wätjen  
  • Vater von 4 erwachsenen Töchtern aus erster Ehe 
  • Wohnort: Korntal-Münchingen 
  • Aufgewachsen in: Gnarrenburg, Niedersachsen 
  • Fremdsprache: Englisch (flüssig), Französisch
  • Dialekte/ Akzente: Plattdütsch 
  • Freizeitbeschäftigung / Hobbies: Motorradtouren, Schwimmen, Wandern, Fahrradtouren, Kanuausflüge  
  • langjähriger Blutspender 
  • Ausgebildeter Ersthelfer 
  • Lebt im Kreis Ludwigsburg seit über 20 Jahren mit zweijähriger Unterbrechung in Stuttgart-Feuerbach, hier mein Bericht, warum mich Ludwigsburg begeistert 
  • Größe: 194 cm 
  • Geboren 1965 

Mein Menschenbild

 

Mein Menschenbild ist durch den christlichen Glauben sehr positiv geprägt.  Durch ein positives Gottesbild wirkt der Glaube lebensbejahend. Jesus Christus, ist den Menschen mit Wertschätzung begegnet - mein Vorbild! Das christliche Menschenbild passt, meines Erachtens, wunderbar in unsere moderne Gesellschaft und bietet hervorragende Lösungen für mancherlei Herausforderungen. 

 

Viele Jahre habe ich als Pressesprecher einer großen freikirchlichen Gemeinde in Stuttgart Erfahrungen mit der medialen Öffentlichkeit gemacht. Als junger Mann habe ich mich für die dreijährige Ausbildung zum freikirchlichen Pastor entschieden. Dieser Hintergrund hat naturgemäß mein ganzes Leben geprägt. 

Seit 2019 bin ich Mitglied im Vorstand des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CDU im Kreis Ludwigsburg. Die Arbeit dort macht mir große Freude und ich habe hier eine echte Heimat innerhalb der CDU gefunden. 

 

Ich sehe eine große Chance darin, wenn Christen, die von einem positiven und lebensbejahenden Gottesbild geprägt sind, in die Politik gehen. Insofern sind meine Tätigkeit und mein Hintergrund eine sehr gute Ergänzung. Ich habe dem christlichen Menschenbild einen ganzen Blog gewidmet. Gerne lade ich Sie ein, hier ein wenig zu schmökern und zu stöbern.

 

Die Beiträge dort sagen viel über mein Verständnis des Glaubens aus. 

 

Ihr Jens D. Wätjen.